Shortlist Deutscher Phantastik Preis 2017


Andreas Grubers APOCALYPSE MARSEILLE nominiert.

Der Deutsche Phantastik Preis (DPP) ist eine traditionsreiche Ehrung der besten Publikationen der Phantastik aus dem vergangenen Kalenderjahr. Weit über 500 Gäste verfolgten in den vergangenen Jahren die Vergabe des DPP, und mehrere Tausend Leserinnen und Leser beteiligen sich stets an der Abstimmung.

Im Jahr 2017 wird der DPP in zehn Kategorien, die mit jeweils 500,00 € dotiert sind, erstmalig im Rahmen der Phantastika in Form einer zweistündigen Gala vergeben werden. Die Verleihung findet im Saal Berlin des CongressCentrums Oberhausen mit einer Kapazität von ca. 1.400 Sitzplätzen statt, und zwischen den einzelnen Auszeichnungen wird die Phantastik immer wieder demonstrieren, zu welch großartiger Kunst sie inspiriert. Tanz, Artistik, Comedy und Musik sorgen neben prominenten Laudatoren und natürlich den Preisträgern für eine abendfüllende Unterhaltung!

Apocalypse Marseille - Andreas GruberAus dem Luzifer Verlag ist Andreas Grubers APOCALYPSE MARSEILLE in der Kategorie »Beste deutschsprachige Anthologie/Kurzgeschichtensammlung« nominiert. Über zahlreiche Abstimmungen würden wir uns sehr freuen und drücken allen nominierten Autoren ganz fest die Daumen und wünschen viel Glück bei der Abstimmung. Mögen die Spiele beginnen …

--> hier abstimmen

--> Videokanal des DPP

Kurzinfo zu APOCALYPSE MARSEILLE:

Brutale Reality-Live-Shows in der Zukunft, Flugmaschinen, die gnadenlose Jagd auf Menschen machen, ein Tierarzt, der seine Familie auslöscht, um ihr Proben aus dem Rückenmark zu entnehmen, und der erfinderische Testpilot Ian Goodwin, der auf einem merkwürdigen Asteroiden notlandet und nur noch zwei Stunden zum Überleben hat.

In Grubers Fantasien liegt die Côte d’Azur in Schutt und Asche. Er nimmt uns mit zum Untergang der Titanic, wie er tatsächlich passiert sein könnte, den mysteriösen unterirdischen Maya-Tempeln in Uxmal und in ein bizarres Steampunk-Wien um 1900, bei dem nichts so ist, wie es scheint.

Bei Andreas Gruber ist alles möglich!

»An Andreas Gruber schätze ich vor allem, dass er eigene erzählerische Wege geht – und das atmosphärisch so glaubhaft, so greifbar, dass man ihm bereitwillig folgt.« [Andreas Eschbach]

 

< zurück zum Blog …


Wir freuen uns, wenn du diesen Beitrag weitersagst oder unseren Blog über den Button ›RSS FEED‹ abonnierst:

SKULL MOON von Tim Curran erhält den Vincent Preis


Ausgezeichnet als bester internationaler Horror-Roman, der 2016 in Deutschland publiziert wurde

Skull Moon - Tim CurranDa ist es so lange Zeit ruhig ... und dann überschlagen sich die Nominierungen … und plötzlich gewinnt sogar eines der vom eigenen Verlag publizierten Werke tatsächlich einen Preis. In diesem Fall gewann der Horror-Western SKULL MOON von Tim Curran den Vincent Preis 2017 in der Kategorie "Roman international".


weiterlesen

SKOUTZ Award 2017


Zwei Titel aus dem Luzifer Verlag in der Midlist nominiert

900 Minuten - Johnathan DavisDer SKOUTZ-Award … kührt alljährlich die Geschichten, die im laufenden Buchjahr besonders gefallen haben. Die Skoutz-Jury setzt sich aus den Preisträgern des Vorjahres und natürlich den Lesern zusammen. Woher die Geschichte kommt, ist dabei völlig unerheblich. Ob das Buch aus einem großen Verlag oder vom Autor selbst veröffentlicht wurde, ob es von einem alten Hasen geschrieben wurde oder ein Debüt ist – nur die Geschichte zählt.


weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Lightbox Plugin