Britischer SAS-Held stürmt im Alleingang ein Hotel in Kenia, um Gäste vor Terroristen zu retten


In Kenia hat ein britischer SAS-Mann allein (!!!) ein von Terroristen besetztes Hotel gestürmt und die darin befindlichen Geißeln befreit. So meldet es zumindest die Website LADBible unter Verweis auf Berichte der britischen SUN.

http://www.ladbible.com/news/news-masked-british-soldier-saves-hostages-from-terrorist-attack-20190116?c=1547650668646&fbclid=IwAR1_tDm-rdQFLc7SMgMhkWfjBTrugyPwK7cgLp5rTa_5cvu7sLzQo5lao0A

Der SAS-Agent stürmte nach Augenzeugenberichten mit einer Balaclava und einer kugelsicheren Weste bekleidet in das Hotel, nachdem Terroristen mehrere Personen erschossen hatten und einer der Angreifer einen Sprengstoffgürtel zündete. Im Alleingang befreite er zuerst die Geißeln, bevor er erneut in das Gebäude rannte, um es mit den Terroristen aufzunehmen. Während des Einsatzes waren immer wieder Schüsse zu hören. Der bislang namenlose Mann befand sich wohl zu Schulungszwecken der kenianischen Special Forces im Land.

Das Britische Verteidigungsministerium wollte den Vorfall weder bestreiten noch bestätigen, mit dem Hinweis, dass Einsätze der britischen Special Forces stets der Geheimhaltung unterliegen.

Für uns ist ziemlich klar, dass es sich bei dem Mann nur um SAS-Haudegen Joe Gardner aus unserer Extreme-Reihe, geschrieben von Strike-Back-Erfinder Chris Ryan, handeln kann.

Well done, Joe!