Bildquelle: Geektyrant (siehe Link)

Basiert der kommende James Bond auf einem Buch eines Luzifer-Autors?


Nachdem sich die Hinweise verdichten, dass Daniel Craig (auch entgegen eigener Angaben) nun doch noch einmal den charismatischen Sonderagenten 007 mit der Lizenz zum Töten mimen wird, geistert aktuell ein nicht minder interessantes Gerücht durch’s Internet. So will THE MIRROR erfahren haben, dass der kommende 25. James-Bond-Film den Arbeitstitel SHATTERHAND trägt und auf einer Romanvorlage unseres Black-Stiletto-Autors Raymond Benson basieren soll. Raymond Benson ist neben seiner Saga über die maskierte Verbrechenskämpferin der 50er-60er Jahre vor allem als einer der wenigen Ausnahme-Autoren international bekannt, denen erlaubt wurde, Ian Flemmings Erbe rund um James Bond literarisch weiterzuführen. Nach Angaben des MIRROR diente den Drehbuchautoren Neal Purvis und Robert Wade dabei Bensons 1999 erschienener Roman Never Dream of Dying als Vorlage. Sollte an dem Gerücht etwas dran sein, würde es James Bond mit der mysteriösen Geheimorganisation UNION und einem blinden Superschurken zu tun bekommen. Und wir würden in der Redaktion fortan nur noch Martinis schlürfen …

Bildquelle: Artikel in Geektyrant


Wir freuen uns, wenn du diesen Beitrag weitersagst oder unseren Blog über den Button ›RSS FEED‹ abonnierst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.