James Byron Huggins’ “HUNTER” – ein Roman für und mit Sylvester Stallone


Ein muskulöser, schweigsamer Jäger und Fährtenleser mit eindringlichem Blick, der lieber zusammen mit seinem Wolf in einer Hütte im Wald lebt, anstatt mit anderen Menschen zu verkehren. Und eine übermächtige Kreatur, die nur er aufspüren und zur Strecke bringen kann …

Sofort drängen sich bei diesen Bildern Erinnerungen an Actionfilme der Achtziger- und Neunzigerjahre auf. Und das zurecht.

Teaser Poster for Rambo 5 – Savage Hunt

Als James Byron Huggins 1999 seinen Roman HUNTER veröffentlichte, schrieb er diesen als Verbeugung vor seinem großen Idol Sylvester Stallone. Allerdings widmete er sein Buch dem Hollywood-Actionstar nicht nur, sondern schrieb ihm die Figur des titelgebenden Helden gleich noch maßgeschneidert auf den Leib. So war es kein Wunder, dass Sylvester Stallone 2009 die Rechte an dem Stoff erwarb und erwog, die Grundgeschichte des Romans als Basis für einen geplanten fünften Rambo-Film zu verwenden. Die Produktionsfirma NuImage veröffentliche dazu sogar bereits ein erstes Teaser-Poster mit dem Untertitel SAVAGE HUNT.

Einige Zeit später verwarf man die Idee jedoch wieder – womöglich deshalb, weil die fantastischen Elemente aus Huggins’ Geschichte einen zu großen Bruch mit den bekannten Motiven des Franchises bedeutet hätten.

Denn die Kreatur, die Nathaniel Hunter in dem gleichnamigen Roman zur Strecke bringen soll, ist das Ergebnis eines geheimen Regierungsexperiments und halb Mensch, halb Monster, ausgestattet mit dem Blutdurst, der Kraft und den Instinkten der gefährlichsten Raubtiere, die jemals auf dieser Welt existierten. Ein vielleicht etwas zu weit hergeholtes Betätigungsfeld für John Rambo, der bislang eher dafür bekannt war, im Alleingang die etwas weniger erfolgreich verlaufenden Kriege der USA zu klären.

So verschwand HUNTER erst einmal wieder in den Schubladen. Für Rambo 5 entwickelte man einen passenderen Plot – John Rambo, der am Ende des vierten Teils wieder auf die Ranch seiner Familie in Arizona zurückgekehrt ist, um dort seinen Frieden zu finden, sieht sich ein letztes Mal genötigt, sein ikonisches Armeemesser und jede Menge Feuerkraft hervorzukramen, um ein mexikanisches Kartell auseinanderzunehmen. Die Dreharbeiten zu dem Film sind bereits beendet, und Rambo 5 – Last Blood soll noch in 2019 erscheinen.

Ende 2018 und damit etwa zur gleichen Zeit, als Rambo 5 abgedreht wurde, verkündete Sylvester Stallone selbst, dass er James Byron Huggins’ Roman noch nicht gänzlich den Rücken zugekehrt hätte, sondern stattdessen beabsichtigt, diesen mit seiner Produktionsfirma Balboa Productionsals eigenständigen Film auf die große Leinwand zu bringen. Ob es dazu kommt, steht noch in den Sternen, denn mit seinen 73 Jahren ist Stallone nicht mehr der Jüngste, und arbeitet derzeit an mindestens fünf verschiedenen neuen Projekten, darunter ein eigenes Superhelden-Franchise.

Es wäre jedoch eine Steilvorlage, wie es sie selten im Literatur- und Filmbusiness gibt … denn Nathaniel Hunter ist fraglos Sylvester Stallone. Es gibt kaum eine Szene in HUNTER, in der man nicht den charismatischen Schauspieler mit seinem leicht traurigen Blick vor sich sieht oder seine grummelnd-dröhnende Stimme im Ohr hat.

In jedem Fall aber bleibt dem Roman auf ewig erhalten, eine Hommage an eine der größten Actionlegenden aller Zeiten zu sein – und ein Kinoabenteuer, das womöglich nur zwischen zwei Buchdeckeln entdeckt werden kann.

Ab Ende November 2019 dann auch endlich in deutscher Sprache.

Wir wünschen actionreiche Unterhaltung.